Wer ist denn 56pics?

Das bin ich .... WOLFGANG HAMACHER 

Jahrgang 1956 (aha, daher kommt die 56).

Design und gestalten sind und waren immer meine ganze Leidenschaft. Die erste Hälfte meines beruflichen Lebens habe ich als Textilgestalter in einer der größten deutschen Textildruckereien gearbeitet. Die Verbindung von Design mit dem technisch möglichen, war eine reizvolle und bisweilen auch nicht einfache Aufgabe.

In dieser Zeit liegt auch der Beginn meiner fotografischen Arbeit. Am Anfang war da natürlich die analoge Fotografie. Schnell wurde aus den „Ritschratschpockets“ der 70er Jahre eine Spiegelreflexkamera. Als die Olympus OM-1 das Licht der Welt erblickte und dieses auf den Kleinbildfilm belichtete, begann meine bis heute anhaltende Liebe zu diesem etwas anderen Kamerasystem. Schwarz-weiß in der eigenen Dunkelkammer oder Farbe auf Diafilm, alles war unglaublich kreativ und total faszinierend.

Beruflich kam noch ein Schuss Reprofotografie dazu, mit einer großen Reprokamera von AGFA und dem Ilford Cibachrome Verfahren. Na ja, heute nimmt man für so was einen guten Farbkopierer. Kurz gesagt - everything changes.

 

Nach der „textilen“ Zeit  brach für mich das digitale Zeitalter an. Als Designer für eine Großhandelsfirma bin ich von der Produktfotografie bis zum Layout für das Marketing auf die Digitalfotografie und deren Weiterbearbeitung am Computer umgestiegen.

Die Produktentwicklung führte mich auf Reisen nach China bis in die Fabriken im Süden. Diese Reisen in eine andere Arbeitswelt bringen Eindrücke, die ein Land wie China anders erscheinen lassen, als man es sich manchmal vorstellt.

Meine künstlerische Entwicklung nahm verschiedene Wege. Von Zeichnungen und  Bildern in verschiedenen Techniken bis hin zu den unterschiedlichen fotografischen Ausdrucksformen. Workshops bei führenden Fotografen brachten mich dann wieder künstlerisch auf andere Wege und ließen mich die Fotografie neu entdecken.

 

Aber wohin mich dieser Weg auch führen wird, es wird immer auf- und anregend bleiben. Kommen Sie doch einfach mit ...

 

Wer sich für meine Bilder interessiert, schreibt mir einfach eine Mail und wir unterhalten uns gerne.

 

Bis dahin           

 

Wolfgang Hamacher



Seit 2019 bin ich Mitglied der Künstlervereinigung "DER BLAUE RHEYDTER"

Die Künstlergruppe „Der Blaue Rheydter“ wurde im Jahr 2009 gegründet und besteht jetzt 10 Jahre. Die Künstlergruppe besteht aus Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlicher Kunstrichtungen – Malerei, Skulptur, Objektkunst, Installation, Assemblage, Performance, Theater, Tanz, Gesang, klassische Musik, Kabarett, Pantomime, Clownerie und Literatur. Die Blauen Rheydter wurden gegründet, um die Kunstszene in Rheydt zu beleben, die gegenüber der Innenstadt Mönchengladbach – Abteiberg, Eicken – seit jeher ein Schattendasein führt. Seit ihrer Gründung wurden jedes Jahr die so genannten Rheydter Kunsttage durchgeführt, anfangs ausschließlich auf eigene Kosten, seit einiger Zeit gefördert vom Kulturbüro der Stadt Mönchengladbach. Alle Rheydter Kunsttage hatten ein anderes Thema: mal wurden die Ateliers für Besucher geöffnet, mal wurde vor Publikum als lebendige Werkstatt gearbeitet, mal ein Thema als Gemeinschaftsarbeit gestaltet. Darüber hinaus wurden Ausstellungen am Niederrhein veranstaltet oder auch in Rheydt eine dreiwöchige Ferienmaßnahme „Parcours der Sinne“, an der rund 1.400 Menschen teilnahmen – nicht nur Kinder und Jugendliche. Ein Highlight war „eine ART MODEN show“ auf einer 3Dgemalten Bühne in Kooperation mit dem Maria-Lenssen-Berufskolleg. Hier hatten Studierende und Künstlerinnen eigene Entwürfe bei speziell komponierter Musik vorgeführt. Neben den Kunsttagen haben sich die Blauen Rheydter an der Kulturnacht der Stadt Mönchengladbach „nachtaktiv“, am Kulturmarkt des Theaters Mönchengladbach-Krefeld sowie an der „Schauzeit“ in Rheydt beteiligt. Die Blauen Rheydter haben zur Zeit 22 aktive Künstler und vier Ehrenmitglieder: Hiltrud Neumann, Claudia Übach-Pott, Jürgen Essers und Horst „Hotte“ Jungbluth.

 

www.der-blaue-rheydter.org